1. Geltungsbereich
Aufträge bzw. Bestellungen und alle geschlossenen Rechtsgeschäfte über die Website
www.blockshop24.de
 werden zu nachfolgenden Bedingungen ausgeführt.
Vertragspartner ist der Betreiber Druckwerk Werbedruck GmbH.

Abweichende Regelungen bedürfen der Schriftform und der Zustimmung der Druckwerk Werbedruck GmbH.

2. Vertragsschluss
Die Darstellung der Produkte im Online-Shop www.blockshop24.de stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog, um sich über Produkte zu informieren und zu kaufen.
Erst durch Anklicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ im Verlauf des Bestellprozesses geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab.
Die Bestätigung des Eingangs Ihrer Bestellung erfolgt unmittelbar nach dem Absenden durch eine automatisierte e-Mail.
Ein Kaufvertrag kommt erst bei Vorlage einer schriftlichen Auftragsbestätigung durch den Auftragnehmer zustande.
Die schriftliche Auftragsbestätigung, und damit die Auftragsannahme erfolgt nach Eingang der Druckdaten.

Bestellungen können auch ausserhalb des Shops direkt an den Shopbetreiber Druckwerk Werbedruck GmbH aufgegeben werden.
Dies kann telefonisch, per Telefax oder per eMail erfolgen. Auch bei Lieferung an Dritte ist der Besteller Vertragspartner, soweit keine anderweitige ausdrückliche Vereinbarung getroffen wurde.

Die Druckwerk Werbedruck GmbH behält sich das Recht vor, Aufträge abzulehnen und bereits geschlossene Verträge außerordentlich und fristlos zu kündigen, sofern sich aus den übermittelten Druckdaten pornografische, faschistische, radikale oder die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verletzende Inhalte bzw. strafrechtlich verfolgbare Inhalte ergeben. Jede Änderung einer bereits abgegebenen Bestellung ist ein Angebot an die Druckwerk Werbedruck GmbH zum Abschluss eines Aufhebungsvertrages für den ersten Auftrag verbunden mit dem Angebot zum Abschluss eines neuen Vertrages.
Mögliche Kosten hierfür werden dem Besteller im Laufe des Änderungsprozesses frühzeitig mitgeteilt.

3. Preise
Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Soweit Preisangebote befristet sind, ist die Gültigkeitsdauer auf den Shopseiten besonders gekennzeichnet. Zudem gelten die im Angebot der Druckwerk Werbedruck GmbH genannten Preise generell unter dem Vorbehalt, dass spätestens eine Woche nach Eingang der Bestellung die Übermittlung erforderlicher druckreifer Daten erfolgt und die bei Angebotsabgabe zugrunde gelegten Auftragsdaten unverändert bleiben.

Die auf www.blockshop24.de genannten Preise sind Europreise zzgl. der zur Zeit gültigen gesetzlichen Mehrwehrsteuer, einschliesslich Verpackungskosten und zzgl. Versandkosten, soweit dies nicht anders ausgewiesen wurde.
Eine Versicherung der Ware ist nicht Bestandteil des Angebotspreises. Dies hat jedoch keine Auswirkung auf die gesetzliche Regelung zur Transportgefahr, wenn der Besteller Verbraucher ist. Der Versand an Packstationen oder Postfächer ist nur nach vorheriger Absprache und Zustimmung möglich.

Nachträgliche Änderungen auf Veranlassung des Auftraggebers einschliesslich dadurch verursachten Maschinenstillstandes werden dem Auftraggeber berechnet. Als nachträgliche Änderungen gelten auch Wiederholungen von Probeandrucken, die vom Auftraggeber wegen geringfügiger Abweichung von der Vorlage verlangt werden. Skizzen, Entwürfe, Probesatz, Probedrucke, Muster und ähnliche Vorarbeiten, die vom Auftraggeber veranlasst sind, werden berechnet, auch wenn der dazugehörige Auftrag zum Druck nicht erteilt wird.

Die Zustellung der Sendungen erfolgt zu den geschäftsüblichen Zeiten, so dass bei Nichtantreffen des Auftraggebers unter der angegebenen Zustelladresse die Kosten für eine Zweit- und Drittzustellung dem Auftraggeber zusätzlich in Rechnung gestellt werden. Ebenso werden die Kosten für eine Rücksendung bei Nichtzustellbarkeit einer Sendung dem Auftraggeber separat in Rechnung gestellt, sofern der Auftraggeber die Nichtzustellbarkeit zu vertreten hat.

Soweit sich nicht aus der Zahlungsart (z.B. E-Payment) etwas anderes ergibt, ist eine Zahlung per Vorkasse unmittelbar nach Erhalt der Auftragsbestätigung ohne jeden Abzug auf das angegebene Konto der Druckwerk Werbedruck GmbH zu entrichten. 

Sie können in unserem Shop wahlweise per Vorkasse, Paypal, Sofortüberweisung.de und Rechnung zahlen.
Scheck und Wechsel werden als Zahlungsmittel generell nicht akzeptiert.
Eine Zahlung per Rechnung kann ab einem Nettobtrag von 500,- EUR  ausgewählt werden. Beachten Sie bitte,
dass für die Zahlungsart 
Rechnung ein Aufschlag von 15,00 EUR netto erhoben wird. 

Bei außergewöhnlichen Vorleistungen kann angemessene Vorauszahlung, auch bei Zahlung per Rechnung, verlangt werden. Dies gilt insbesondere für die Bereitstellung außergewöhnlich großer Papier- und Kartonagemenge sowie besonderer Materialien. Wird nach Vertragsabschluss erkennbar, dass die Erfüllung des Zahlungsanspruchs durch die mangelnde Leistungsfähigkeit des Auftraggebers gefährdet wird, so kann die Druckwerk Werbedruck GmbH Vorauszahlungen verlangen, noch nicht ausgelieferte Ware zurückhalten sowie die Weiterarbeit einstellen. Diese Rechte stehen dem Auftragnehmer auch dann zu, wenn sich der Besteller mit der Bezahlung von Leistungen in Verzug befindet, die auf demselben rechtlichen Verhältnis beruhen. § 321 Abs. 2 BGB bleibt unberührt.

Ist die Erfüllung des Zahlungsanspruches wegen einer nach Vertragsabschluss eingetretenen oder bekannt gewordenen Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Auftraggebers gefährdet, so kann der Auftragnehmer Vorauszahlung und sofortige Zahlung aller offenen, auch der noch nicht fälligen Rechnungen verlangen, noch nicht ausgelieferte Ware zurückhalten sowie die Weiterarbeit an noch laufenden Aufträgen einstellen. Diese Rechte stehen dem Auftragnehmer auch zu, wenn der Auftraggeber trotz einer verzugsbegründenden Mahnung keine Zahlung leistet. Bei Zahlungsverzug sind Verzugszinsen in Höhe von 8% über dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank zu zahlen. Die Geltendmachung weiteren Verzugsschadens wird hierdurch nicht ausgeschlossen.
Auftraggeber, die eine gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer bei der Bestellung angeben, erklären hiermit ausdrücklich, dass die angegebene Umsatzsteuer-Identifikationsnummer für sämtliche Bestellungen, auch für nachfolgende, gelten soll. Dies gilt solange fort, bis gegenüber der Druckwerk Werbedruck GmbH schriftlich angezeigt wird, dass die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer keine Verwendung mehr finden soll.


5. Lieferung
Den Versand nimmt der Auftragnehmer für den Auftraggeber mit der gebotenen Sorgfalt vor, haftet jedoch nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Ware ist nach den jeweiligen Speditionsbedingungen des Transportführers versichert.
Die Art der Lieferung ist abhängig von Menge, Gewicht und des tatsächlichen Bestimmungsortes. Der Versand erfolgt per Paketdienst und per Spedition bei Palettenware.
Liefertermine sind nur gültig, wenn sie vom Auftragnehmer ausdrücklich bestätigt werden. Wird der Vertrag schriftlich abgeschlossen, bedarf auch die Bestätigung über den Liefertermin der Schriftform.
Gerät der Auftragnehmer mit seinen Leistungen in Verzug, so ist ihm zunächst eine angemessene Nachfrist zu gewähren. Nach fruchtlosem Ablauf der Nachfrist kann der Auftraggeber vom Vertrag zurücktreten. § 361 BGB bleibt unberührt. Ersatz des Verzugsschadens kann nur bis zur Höhe des Auftragswertes (Eigenleistung ausschliesslich Vorleistung und Material) verlangt werden. Betriebsstörungen – sowohl im Bereich des Auftragnehmers als auch in dem eines Zulieferers – insbesondere Streik, Aussperrung, Krieg, Aufruhr sowie alle sonstigen Fälle höherer Gewalt, berechtigen nicht zur Kündigung des Vertragsverhältnisses. Die Grundsätze über den Wegfall der Geschäftsgrundlage bleiben unberührt.

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller zum Rechnungsdatum bestehenden Forderungen des Auftragnehmers gegen den Auftraggeber sein Eigentum. Zur Weiterveräußerung ist der Auftraggeber nur im ordnungsgemäßen Geschäftsgang berechtigt. Der Auftraggeber tritt seine Forderungen aus Weiterveräußerung hierdurch an den Auftragnehmer ab.
Der Auftragnehmer nimmt die Abtretung hiermit an. Dem Auftragnehmer steht an vom Auftraggeber angelieferten Klischees, Manuskripten, Rohmaterialien und sonstigen Gegenständen ein Zurückbehaltungsrecht gemäß § 369 HGB bis zur vollständigen Erfüllung aller fälligen Forderungen aus der Geschäftsverbindung zu.

6. Druckdaten/ Datenprüfung
Der Auftragnehmer führt alle Druckaufträge ausschließlich auf Grundlage der vom Besteller übermittelten Druckdaten aus.
Diese Daten sind ausschließlich in den Datenformaten sowie mit solchen Spezifikationen zu übermitteln, wie sie in den Produktinformationen bzw. Druckinformationen genannt sind. Bei abweichenden Datenformaten oder anderen Spezifikationen wird ein fehlerfreier Druck nicht gewährleistet.

Der Besteller hat die von ihm übermittelten Druckdaten vor Übermittlung an die Druckwerk Werbedruck GmbH sorgfältig dahingehend zu prüfen, ob diese für den auszuführenden Druckauftrag geeignet und in der vom ihm gewünschten Art sind, auch um nachträgliche, kostenpflichtige Änderungen durch den Auftragnehmer zu vermeiden. Eine kostenfreie und erste Datenprüfung hinsichtlich angelegter Druckfarben, Rasterwerte, Schnittmarken, Schriften und Satzanordnung erfolgt durch die Druckwerk Werbedruck GmbH.

Der Kunde erhält nach Dateneingang beim Auftragnehmer eine sog. Korrektur PDF zur Überprüfung der korrekten Datenübermittlung und erteilt der Druckwerk Werbedruck GmbH nach erfolgter Prüfung und/oder Korrektur die Druckfreigabe zum Druck.
Für etwaige Fehler nach erfolgter Druckfreierklärung haftet allein der Kunde.
Die Gefahr etwaiger Fehler der Druckerzeugnisse infolge fehlerhafter Druckdaten trägt allein der Besteller.
Auf ausdrücklichen Wunsch des Bestellers werden - soweit technisch möglich - auch andere als die in den Kundeninformationen angegebenen Datenformate verarbeitet. Sofern jedoch Fehler durch die entsprechende Konvertierung der Daten in druckfähige Daten entstehen, gehen diese zu Lasten des Bestellers. Dieser erklärt, dass er das Risiko der Konvertierung selbst trägt.

Werden Druckdaten in Sonderfarben wie HKS oder Pantone übermittelt, die jedoch in CMYK gedruckt werden sollen, so kann die Druckwerk Werbedruck GmbH die Daten entsprechend in CMYK konvertieren. Die Haftung für daraus resultierende Farbabweichungen liegt ausschließlich beim Auftraggeber. Ein Druck in Sonderfaben nach HKS oder Pantone ist bei fast allen Produkten möglich, wobei die Druckfarben in den Druckdaten entsprechend anzulegen und zu benennen sind. Sämtliche Druckdaten werden von der Druckwerk Werbedruck GmbH archiviert, gerade und auch für Nachdrucke zu einem späteren 
Zeitpunkt.


7. Beanstandungen
Der Auftraggeber hat die Vertragsgemäßheit der gelieferten Ware sowie der zur Korrektur übersandten Vor- und Zwischenerzeugnisse in jedem Fall zu prüfen. Die Gefahr etwaiger Fehler geht mit der Druckreiferklärung auf den Auftraggeber über, soweit es sich nicht um Fehler handelt, die erst in dem sich an die Druckreiferklärung anschliessenden Fertigungsvorgang entstanden sind oder erkannt werden konnten.
Das gleiche gilt für alle sonstigen Freigabeerklärungen des Auftraggebers zur weiteren Herstellung.

Beanstandungen sind nur innerhalb einer Woche nach Empfang der Ware zulässig. Versteckte Mängel, die nach der unverzüglichen Untersuchung nicht zu finden sind, dürfen nur gegen den Auftragnehmer geltend gemacht werden, wenn die Mängelrüge innerhalb von 6 Monaten, nachdem die Ware das Lieferwerk verlassen hat, bei dem Auftragnehmer eintritt.

Bei berechtigten Beanstandungen ist der Auftragnehmer nach seiner Wahl unter Ausschluss anderer Ansprüche zur Nachbesserung und/ oder Ersatzlieferung verpflichtet, und zwar bis zur Höhe des Auftragswertes, es sei denn, eine zugesicherte Eigenschaft fehlt oder dem Auftragnehmer oder seinem Erfüllungsgehilfen fallen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last.

Das gleiche gilt für den Fall einer berechtigten Beanstandung der Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Im Falle verzögerter, unterlassener oder mißlungener Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann der Auftraggeber jedoch vom Vertrag zurücktreten. § 361 BGB bleibt unberührt. Die Haftung für Mangelfolgeschäden wird ausgeschlossen, es sei denn, dem Auftragnehmer oder seinem Erfüllungsgehilfen fallen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last. Hat der Auftrag Lohnveredelungsarbeiten oder Weiterverarbeitung von Druckerzeugnissen zum Gegenstand, so haftet der Auftragnehmer nicht für die dadurch verursachte Beeinträchtigung des zu veredelnden oder weiterzuverarbeitenden Erzeugnisses, sofern nicht der Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

Mängel eines Teils der gelieferten Ware berechtigen nicht zur Beanstandung der gesamten Lieferung, es sei denn, dass die Teillieferung für den Auftraggeber ohne Interesse ist. Bei farbigen Reproduktionen in allen Druckverfahren können geringfügige Abweichungen vom Original nicht beanstandet werden.
Das gleiche gilt für den Vergleich zwischen Andrucken und Auflagendruck.

Für Abweichungen in der Beschaffenheit des eingesetzten Materials haftet der Auftragnehmer nur bis zur Höhe der eigenen Ansprüche gegen den jeweiligen Zulieferanten. In einem solchen Fall ist der Auftragnehmer von seiner Haftung befreit, wenn er seine Ansprüche gegen die Zulieferanten an den Auftraggeber abtritt. Der Auftragnehmer haftet wie ein Bürge, soweit Ansprüche gegen den Zulieferanten durch Verschulden des Auftragnehmers nicht bestehen oder solche Ansprüche nicht durchsetzbar sind. Mehr- oder Minderbelieferungen bis zu 10% der bestellten Auflage können nicht beanstandet werden und sind produktbezogen in einigen Fertigungsprozessen notwendig.
 Durch Auflagen- und Produktbezogene Zuschusswerte bzw. Mehrproduktion wird gewährleistet, das die tatsächliche Bestellmenge am Ende des Fertigungsprozesses erreicht wird. Hierbei kann es immer zu den sogenannten Mehrmengen bzw. zu einer Mehrlieferung kommen. Berechnet wird immer die tatsächlich gelieferte Menge.

8. Verwahrung, Versicherung
Vorlagen, Rohstoffe, Druckträger und andere der Wiederverwendung dienende Gegenstände sowie Halb- und Fertigerzeugnisse werden nur nach vorheriger Vereinbarung und gegen besondere Vergütung über den Auslieferungstermin hinaus verwahrt. Der Auftragnehmer haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die vorstehend bezeichneten Gegenstände werden, soweit sie vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt sind, bis zum Auslieferungstermin pfleglich behandelt. Für Beschädigungen haftet der Auftragnehmer nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Sollen die vorstehend bezeichneten Gegenstände versichert werden, so hat der Auftraggeber Versicherung selbst zu besorgen.

9. Periodische Arbeiten
Verträge über regelmäßig wiederkehrende Arbeiten können nur mit einer Frist von mindestens 3 Monaten zum Schluss eines Monats gekündigt werden.

10. Eigentum, Urheberrecht
Die vom Auftragnehmer zur Herstellung des Vertragserzeugnisses eingesetzten Betriebsgegenstände, insbesondere Stanzformen, Klischees, Lithographien, Druckplatten und Daten, bleiben, auch wenn sie gesondert berechnet werden, Eigentum des Auftragnehmers und werden nicht ausgeliefert. Der Auftraggeber haftet allein, wenn durch die Ausführung seines Auftrages Rechte, insbesondere Urheberrechte Dritter, verletzt werden. Der Auftraggeber hat den Auftragnehmer von allen Ansprüchen Dritter wegen einer solchen Rechtsverletzung freizustellen.

11. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Wirksamkeit
Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten einschliesslich Wechsel- und Urkundenprozesse ist der Sitz der Druckwerk Werbedruck GmbH, wenn er und der Auftraggeber Vollkaufleute im Sinne des HGB sind. Durch etwaige Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Stand 05/2014